Der Park Sanssouci

Ein Spaziergang durch ein gewachsenes Gesamtkunstwerk

Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Potsdams ist der fast 300 ha große Park Sanssouci, den sich König Friedrich II. nach eigenen Entwürfen anlegen ließ. Gleichzeitig mit dem Bau seines Sommerschlosses Sanssouci entwarf er Pläne für die Anlage eines barocken Lustgartens nach französischen und holländischen Vorbildern. Der König, der sich schon früh für die Gartenbaukunst interessierte, war auch Liebhaber von frischem Obst und Gemüse und so war dieser Garten, neben einem Ziergarten, von Anfang an auch ein Nutzgarten, in dem heimische und exotische Obst- und Gemüsesorten kultiviert wurden. Im Laufe der Jahre bereicherten zahlreiche Gartenarchitekturen, eine Fülle von Skulpturen und die für den König so wichtigen Brunnen und Wasserspiele den Park.

Im 19. Jahrhundert erfolgte eine Erweiterung, nun im Stil eines Landschaftsgartens und die neuen Bauten entstanden nach den Ideen des Klassizismus und der Romantik. Im Laufe der Jahrhunderte entstand so eine einzigartige Komposition von architektonischer und landschaftlicher Gartenkunst, die von den fähigsten Architekten, Gartenkünstlern und Bildhauern geschaffen wurde. Der wohl bekannteste historische Park Deutschlands steht seit 1990 auf der Welterbeliste der UNESCO.

Erleben Sie ein Stück preußische Kulturgeschichte in diesem so facettenreichen Park.

Dauer: 2 Stunden
Preis: 120,00 €